warning icon
YOUR BROWSER IS OUT OF DATE!

This website uses the latest web technologies so it requires an up-to-date, fast browser!
Please try Firefox or Chrome!

Liebe Leser, voller Stolz blickt die SSG Stormvogel Steinfurt e.V. auf ein mehr als 50-jähriges Bestehen zurück. Gelang es doch aus bescheidenen Anfängen einen „blühenden“ Verein zu schmieden, der von den gemeinsamen Interessen und Erlebnissen seiner Mitglieder, von hohem Engagement und von großer Freude an seglerischen Aktivitäten getragen wird.

Die SSG leistet mit dem Segelsport und der Pflege des Seller See einen nachhaltigen Beitrag zur Bewahrung der Natur und zur Erholung der Menschen. Sie bietet mit ihrem Ausbildungs- Törn- und Familienprogramm ein attraktives Sport- und Freizeitangebot für Jugendliche und Erwachsene im Kreis Steinfurt. Auch in unserem Verein hat sich inzwischen ein Generationenwechsel vollzogen. Diese Chronik soll daher nicht nur Rückblick und Erinnerung, sondern vielmehr Ansporn für eine erfolgreiche Zukunft sein. Unser Dank gilt den zahlreichen aktiven Mitgliedern, die als Ausbilder, Organisatoren, Skipper, Betreuer, Jugend- und Regattawart, in der Seniorenarbeitsgruppe, im Vorstand oder im Shanty-Chor Außerordentliches geleistet und zum positiven Bild der SSG beigetragen haben.

Die Aufbauphase, die Anpachtung des Seller See, der Ausbau des Clubhauses oder der Bau der Brücke wären ohne den Einsatz von Edi Beulker, Peter Schulz, Erwin Neupert, Heinz Hilge, Klaus Michaelis und vielen anderen nicht möglich gewesen. Der Bereich der Segelausbildung wurde namentlich getragen von Archie Huesmann, Walter Schwarthoff, Hinrich & Jutta Schröder, Corry Pedersen und Michael Krikke. Ausbildungsleiter ist nunmehr Thomas Großmann. Das Wandersegeln organisierten Wilfried Steenweg, Heike Beermann und aktuell Reinhard Reppenhorst.

Die Arbeit der Jugendabteilung, die Beteiligung an den 8-Seen-Regatten, die vielen Trainingsstunden als Übungsleiter waren geprägt vom großen Idealismus unseres  derzeitigen Vorsitzenden, Peter Roberts und dem Engagement von Michael Peitzmeier, Dietmar Terbrüggen und Daniel Schindler. Jugendvorsitzender ist aktuell Moritz Beermann, Jugendwart Dirk Strecke. Zur Phase der Konsolidierung, Straffung der Administration, Einführung einer computergestützten Vereinsführung und Öffentlichkeitsarbeit haben besonders beigetragen, Lisa Rüve, Winfried Sessing, Reinhard Feld, Doro Steinhaus, Christian Gräfe und Steffen Pfeil.

Unser Dank gilt aber auch den zahlreichen Mitgliedern, die uns – ohne Ehrenamtsträger zu sein oder am Segelsport teilzunehmen – bis heute die Treue gehalten und durch ihre Jahresbeiträge und Spenden die Vereins- und Jugendarbeit unterstützt haben. Lasst uns die Erinnerung wach halten, um die Zukunft zu gestalten, Euer Vorstand

Chronik der Segelsportgemeinschaft Stormvogel Steinfurt e.V.


1970 - 2022

I. Gründung und Aufbau

1970

Eine Gruppe Jugendlicher aus Borghorst chartert unter Führung des Seeoffiziersanwärters Ewald Brune zu Ostern 1969 die Segelyacht „ Stormvogel“ für einen Ijsselmeer-Törn. Trotz mangelnder Segelerfahrung sind alle begeistert.
Am 14.01.1970 gründen sie daraufhin die Segelsportgemeinschaft Borghorst als  „nicht eingetragener“ Verein mit Treffpunkt im Borghorster OT-Heim an der Emsdettener Straße. Es wird ein A-Schein-Kurs mit 16 Teilnehmern durchgeführt. Die praktische Ausbildung erfolgte auf dem  Dümmer, den Friesischen Seen und dem Ijsselmeer.

1971

Der jährliche Ijsselmeer-Törn zu Ostern wird fester Bestandteil des Veranstaltungskalenders.

1972

Das erste Vereinsboot, einer Sechs-Meter-Jolle, wird auf  den Namen  „Stormvogel“ getauft. Zur Verbesserung der Seemännischen Fähigkeiten findet ein BR-Schein-Kurs mit 10 Teilnehmern statt. Praxisausbildung und Prüfung erfolgen auf zwei 14-tägigen  Nordsee-Törns.

1973

Am 03.05.1973 wird die Segelsportgemeinschaft antragsgemäß in den Deutschen Segler-Verband aufgenommen. Am 26.10.1973 erfolgt die  Gründung der Segelsportgemeinschaft Stormvogel e.V. Borghorst. Die Satzung wird von 11 Mitgliedern unterzeichnet. Erster Vorsitzender wird Norbert Mügge. Neuer Treffpunkt ist das Wacholder Stübchen im „Alten Brauhaus“ an der Münsterstraße.

1974

Am 14.01.1974 erfolgt die Eintragung der Gemeinschaft unter Nr. 140 in das Vereinsregister des AG Steinfurt.

1975

Der Segelclub Ochtrup/Wettringen (SCOW) erteilt der SSG die Erlaubnis zur Nutzung des Haddorfer Sees auf deren Vereinsboot. Die SSG hatte jetzt 46 Mitglieder.

1979

Zum ersten Vorsitzenden wird am 24.02.79 Ludwig Raulf gewählt.

1980

Vereinsjubiläum  „10 Jahre SSG Stormvogel“

1981

Erste Verhandlungsgespräche mit Johann Heinrich Sallandt zur Anpachtung des Seller Sees. Diese werden nicht von allen Mitgliedern getragen. Einige treten aus, andere gehen zum Segelclub Ochtrup/Wettringen. Nur 15 Mitglieder stimmen schließlich für die Anpachtung. Zur Vorfinanzierung muss der Jahresbeitrag zwei Jahre lang verdoppelt werden.

1982

Durch Ankauf zweier Opti-Boote und Gründung einer Opti-Gruppe erhält die Jüngstenausbildung einen höheren Stellenwert. Die Mitgliederversammlung wählt am 30.01.1082 Heinz Murmann zum Ersten Vorsitzenden.

1983

Unterzeichnung des Pachtvertrages für den Seller See am 05.04.83 durch  Heinz Murmann und Kassierer Willi Mols. Die Ausübung des Angelsportes ist ausschließlich dem ASV Burgsteinfurt als Mitpächter des Sees erlaubt. Edi Beulker ist jetzt verantwortlich für die Ausbildung und Törns.

Eine 4-köpfige Crew fährt mit dem Zug zum ersten Male an die Cote d´Azur. Gechartert wird ab San Remo, Skipper ist Archie, die Organisation liegt bei Walter Schwarthoff.

1984

Umzug in das neue Segelrevier, Beginn des Ausräumens der Scheune und Bau einer Steg- und Slipanlage.

1985

Um die Pacht aufbringen zu können, wird die Durchführung von A-Schein-Ausbildungskursen beschlossen. Am ersten Kurs nehmen 45 Schüler teil, so dass der Gemeinschaftsraum der Ev. Kirche nicht ausreicht und in die Städt. Realschule ausgewichen werden muss. Die praktische Ausbildung auf „vereinseigenem  Gewässer“ läßt sich jedoch mit nur einem Vereinsboot nicht realisieren. Nach Kontakten und Gesprächen mit Hans Surkamp, der beim DSV tätig ist, verkauft der Verband der SSG drei seiner 420er Regatta-Boote. 43 Teilnehmer bestehen die Prüfung und bleiben im Verein.

Aufnahme des „traditionellen“ Ostsee-Törns in das Vereinsprogramm.

1986

Absprachen zwischen der SSG und dem ASV Burgsteinfurt  über die gemeinsame Nutzung des Seller See. Wolfgang Stüwe wird am 10.01.1986 für ein Jahr zum Vorsitzenden gewählt. Am A-Schein-Kurs nehmen 53 Mitglieder teil.                            

1987

Manfred Fink übernimmt am 30.01.1987 als neuer Vorsitzender das Ruder des Vereins.

1988

Am  A-Schein-Kurs nehmen 42 Mitglieder teil.

1989

Erster Korsika-Törn mit 5 Yachten bei Anfahrt mit eigenem Pkw.

1990

Edi Beulker wird ab dem 26.01.90 Vereinsvorsitzender, die Steganlage wird erweitert. Der erste Segeltörn nach Fall der Mauer geht „rund Rügen“.

1992

Die Waffelregatta am Seller See wird in das Jahresprogramm aufgenommen.   Mit dem Bulli durch Frankreich nach Antibes, Segeltörn an der Cote d`Azur.

1993

Der  Aufenthalts- und Schulungsraum  der Segelscheune wird  fertigstellt und der  Pachtvertrag bis 2013 verlängert.

Die SSG führt einen Türkeitörn mit 51 Teilnehmern auf 7 Charteryachten ab Marmaris durch. Der Rückflug nach Berlin muss zweimal bezahlt werden, da die Fluggesellschaft in Konkurs gegangen war. Aufnahme der jährlichen Waffelregatta in das Vereinsprogramm, regelmäßige Crewtreffen nach Törnende.

1994

Die Vereinsjugend organisiert sich als Abteilung mit eigenem Vorstand. Reinhard Feld löst Hermann Kamping als Geschäftsführer ab.

Die SSG Stormvogel Borghorst e.V. wird als Folge der Kommunalen Neugliederung in SSG Stormvogel Steinfurt e.V. umbenannt. Die Änderung wird in das Vereinsregister eingetragen. Mittelmeer-Herbsttörn mit Geise-Bus und Archie als Fahrer/Skipper auf 3 Schiffen ab Bandole in die Calanques.

1995

25 Jahre SSG Stormvogel. Das Jubiläum  wurde mit einem festlichen Abend im Bagno-Restaurant eröffnet.  Katerbrunch, Seeräuberparty und Waffelregatten am See runden das Programm ab. Der Verein hat 126 Mitglieder.

Auf der Seeräuberparty tragen 12 Mitglieder Seemannslieder vor und beschließen als „Chor-Gruppe“ weiter zu singen. Damit ist der Shanty-Chor der SSG Stormvogel e.V. gegründet.

Segeltörn durch die Dänische Südsee / Rund Fünen.

1996

Mit Geise-Bus und Archie als Fahrer / Skipper über Genua nach Korsika, Herbsttörn ab Porto-Vecchio in das Maddalena-Archipel / Bonifatio.

1997

Einführung des alle 2 Jahre veranstalteten Jugend-Ostsee-Törns durch Peter  Roberts. Törns: Bornholm, Korfu-Ithaka, Marmaris, Lykische Küste.

1998

Törns: Flug nach Athen, Naxos, Santorin/ Kykladen mit 3 Schiffen.

Zur Vorbereitung des Ausbaues der Segelscheune muss der vorhandene Steg durch eine mit Kfz. befahrbare Bücke in einer Breite von 2,60 m und einer Tragfähigkeit von 6-8 Tonnen erstellt werden. In der Zeit von Februar-Mai 1998 leisten  die  Vereinsmitglieder 540 freiwillige Arbeitsstunden. Die Gesamtkosten der Brücke betragen 9 000.- DM.

Die bislang durch einen Dieselgenerator sichergestellte Stromversorgung des Vereinshauses wird durch einen Anschluss an die Trafostation der 10 KV-Leitung der VEW ersetzt. Die notwendigen Erdarbeiten, Kabelverlegungen und die Erstellung des Anschlusses werden von den bei der VEW beschäftigten Mitgliedern durchgeführt. In der Zeit von Mai-Juni 1998 sind erneut 430 Arbeitsstunden geleistet worden. Die Gesamtkosten betragen ca.10.500 DM.

1999

Weiterer Ausbau der Segelscheune, Schaffung von Toiletten und Duschen, Umkleideräume und Wasseranschluss. Trotz erheblicher Eigenleistung  betragen die Baukosten rund 70 000.-DM.  Dazu hat die Bez. Reg. Münster einen Zuschuss von 44 000.- DM gewährt. Planung und Einholung der Baugenehmigung waren durch Vereinsmitglied und Architekt Jo Wemmer erfolgt. Törns: Mallorca und Südfrankreich.

2000

Beschaffung und Einbau eines Lastenaufzuges zum Bootsboden.

Törns: Rhodos, Simi, Kos, Bodrum und Dalaman.

II. Phase der Konsolidierung

Während bislang Ausbau, Modernisierung  und Renovierung der Vereinsanlagen im Vordergrund standen, folgt nun eine Phase der Konsolidierung, Straffung der Administration und des Versicherungsbereichs, Einführung einer computergestützten Vereinsführung, Verbesserung der Öffentlichkeitsarbeit und Aktualisierung der Homepage.

2001

Törns: Liparische Inseln und Kroatien

2002

 

Nach 12 Jahren Vorsitz und dem gesamten Ausbau der Scheune, stellte Edi Beulker aus beruflichen Gründen sein Amt zur Verfügung.

Am 09.05.2002 wird Lisa Rüve zur ersten Vorsitzenden gewählt. Einführung der ein -zweitägigen Klausurseminare mit dem Gesamtvorstand zur Vorbereitung von Jahresplanung, Törns, Wahlen und JHV.

Anmietung Unterstellplatz bei Wacker, Erneuerung des Steges. Törns: Mallorca- Minorca, Korfu, Dodekanes/Kos, Marmaris.

Mona Küpers wurde als neues Mitglied in die SSG aufgenommen. Sie wurde zunächst Präsidentin des SVNRW und ist heute Präsidentin des Deutschen Seglerverbandes.

Jugend unterwegs 

2003Törns: 14-tägiger Polen-Törn von Breege/Rügen nach Danzig und zurück,

Lykische Küste/ Türkei und Trogir/Kroatien, Start zu Josef Schlüter`s Karibiktörn „ Engl. Kanal“ / Alderny / Guernsey,

Brückenbauer“  Peter Schulz verstirbt an Bord in Trebeurden/Bretagne. Kauf eines E-Außenborders für das Floß. Einbruch in das Vereinshaus.

2004

Jährliche Plattbodentörns der Mittwochsgruppe auf Ijsselmeer und Waddensee.

Törns: Bornholm und Südfrankreich

  

01.02.2004 Einführung eines Budget  für die Abteilungen, Segeln, Regatta, Jugend und Shanty-Chor. Im Rahmen der Budgetierung wird jeder Abteilung jährlich ein – nach Finanzlage des Vereins – variabler Betrag für eine    sachgerechte Aufgabenerledigung zur Verfügung gestellt. Das Vereinshaus erhält eine neue Schlüsselanlage. Der Shanty-Chor verpflichtet Valentin Greta auf Honorarbasis als Dirigent und Chorleiter.

2005

5.07.2005 Verlängerung des Pachtvertrages „Seller See“ bis 2027. Törns: Pula, Cres, Kyk und Türkische Südküste, Bootskauf für 4400.-€.

2006

Skipper-Training auf der Ostsee, Törns um Ibiza und vor Sardinien,
SSG wird als Verein der Woche im Radio Steinfurt vorgestellt.
Einstellung einer Reinigungskraft jeweils für das Sommerhalbjahr,
Einführung des jährlichen ein- und zweitägigen Klausurseminars mit
Winterwanderung. Die Durchbruchstelle am Seller See wird durch die untere Wasserbehörde fachgerecht geschlossen.

2007

Vandalismus am und zweiter Einbruch ins Vereinshaus, Einbau neuer Fenster. Die erste Homepage wird erstellt, 08.01.2007 Tod von Ludwig Weiermann. Törns: Korfu und türkische Südküste.

2008

Nach Wegfall der Pflichtarbeitsstunden für alle Mitglieder beauftragt der Vorstand die Seniorenarbeitsgruppe  mit der freiwilligen, unentgeltlichen Durchführung notwendiger  Pflege- und Instandsetzungsarbeiten an Vereinsanlagen, Boote und Gerätschaften.

Da die Betreuung der Homepage  nicht zufriedenstellend ist, wird die Fa. Regio Connect (M. Rüve) mit Umbau und Wartung beauftragt. Beiträge werden durch die Erste Vorsitzende, den Geschäftsführer und eine Chorbeauftragte eingestellt.

„Hits for Kids“ findet am Seller See statt.

2009

Für die Durchführung ihrer Jugendostseetörns erhält die SSG den Fahrtenseglerpreis der Kreuzerabteilung des DSV mit einem Preisgeld von 2500€. Eine Abordnung der Jugendabteilung nimmt die Urkunde in Hamburg entgegen.

Bei den 6-Seen-Regatten belegen Claire Peitzmeier und Sören Kleemann auf einer 420er den 1. Platz in der Gesamtwertung.. Die Aktion Ferienspaß, Hits for Kids und ein umfangreiches Winterprogramm wurden gut angenommen.

Die Beitragsordnung wird neu gefasst und der Mitgliedsbeitrag um 10% erhöht. Segeltörn nach Helgoland.

2010

40jähriges Jubiläum der SSG

Freitg, 27.08.2010 Festliches Buffet im Haus Tümler. Samstag, 28.08.2010 Rund um den Seller See, Segeln, Spielen, Grillen, Übernachtungen mit Kindern, Auftritt des Shanty-Chores am See.

Sonntag, 12.09.2010 Chor-Festival des Shanty-Chores in der Realschule Borghorst, Gestaltung eines Bildkalenders statt einer Festschrift. Der Verein hat 178 Mitglieder. Lisa Rüve scheidet nach 8 Jahren als Vorsitzende aus, am 16.02.2010 wird Winfried Sessing zum neuen Vorsitzenden gewählt. Heinz Hilge gibt sein Amt als Kassierer auf, Doro wird zur 1. Kassiererin, Christian Gräfe zum 2. Kassierer gewählt. Erneuerung von Terrasse und Markise. Der Postversand von Rund- und Weihnachtsbriefen wird eingestellt und durch Sammelmails und HP-Einträge ersetzt. Aufgrund des Jubiläums stellt 1.Kl.-Yachtcharterer in Heiligenhafen kostenlos mehrere Schiffe für kommende Törns zur Verfügung.

 

Nach Ausscheiden von Archie als Ausbildungsleiter übernimmt Walter Schwarthoff die theoretische SBF-Binnen-Ausbildung bei der VHS Steinfurt.

Kauf einer 470er-Jolle mit Trailer und eines gebrauchten Zugvogels (Passat).

2011

An der diesjährigen Nautic-Youngstars-Regatta mit insgesamt 52 Yachten ab Heiligenhafen nimmt die SSG auf 6 Yachten teil, die kostenfrei zur Verfügung gestellt worden waren. Das schnellste Boot belegt den 4. Platz. Bei dem mit der Regatta verbundenen Fotowettbewerb erreicht die SSG Platz 1.

01.04.2011, Unser Kassierer Heinz Hilge ist verstorben. Durch den Geschäftsführer wird für Neumitglieder eine Infomappe erstellt. Anschaffung eines neuen Zugvogels.

2012

Unterzeichnung Ehrenkodex auf der „Boot Düsseldorf“. Erste Kooperation mit der Verbundschule Schöppingen. Organisation des Landesseglertages NRW durch die SSG. Er findet am 14.04.2012 in den Räumen der Kreissparkasse Steinfurt statt. Die Funktion „Ressortleiter Ausbildung“ kann nicht besetzt werden. Peter Roberts segelt als Betreuer mit 36 Behinderten zu den Paralympics nach London.

Teilnahme an der „Nautic-Young-Stars“ Regatta vor Heiligenhafen.

2013

Ein Lob für die Eltern der Jugendlichen. Ohne sie hätte eine Vielzahl der Regatten nicht durchgeführt werden können. Allein in diesem Jahr wurden von ihnen unentgeltlich ca. 10 000 Km zurückgelegt. Durch Spenden und den Verkauf der SSG-Pullover trägt sich die Jugendabteilung inzwischen finanziell selbst. Die Beflockung der Pullover schlägt mit rund 600 Arbeitsstunden zu Buche.

Beim Eiszapfencup belegt die die SSG den ersten und den dritten Platz. Michael Peitzmeier übergibt den Regattabereich an Daniel Schindler.

Abschluss  jährlicher Sponsoring-Verträge mit den Stadtwerken Steinfurt. Kauf einer Europe-Jolle mit Trailer. Hinrich Schröder übernimmt neben seiner Aufgabe als Stellv. Vorsitzender auch die Funktion des Ausbildungsleiters. Bei der Durchführung der SFB-Binnen-Praxiskurse wird er von Jutta unterstützt.

2014

Kauf von zwei neuen Optis (Mario, Luigi) und eines gebrauchten Zugvogels (Mistral). Einführung des Sepa-Überweisungsverfahrens. Ehrenmitglied Alfred Frühof ist verstorben.

2015

Die SSG gibt sich eine neue Satzung mit  Integration des  Shanty-Chores  als Abteilung. Mit der Sekundarschule Schöppingen wird ein aktualisierter Kooperations-Vertrag abgeschlossen. Einholung erweiterter Führungszeugnisse für alle Funktionsträger, Vertragsabschluss mit  dem Kreisjugendamt Steinfurt.

Einbau einer Abwasserhebeanlage für die Küche. Dalmatien-Törn ab Split. Das Winterprogramm wird wegen geringer Resonanz eingestellt.  Steffen Pfeil erstellt eine neue Homepage. Statt des Sommerfestes  wird ein Spätsommer-Event eingeführt. Kauf einer Europe (Tiffy).

2016

Die Familien-Freizeit am Bergumer Meer /NL wird gut angenommen. Die Teilnehmer können ihre Wohnwagen und Wohnmobile mitnehmen oder in Ferienhäuser und Zelten am Seeufer übernachten.

 

 

 

 

 

Vandalismus bei drittem Einbruch in das Vereinshaus, Verkrautung des Sees nimmt zu. Törns:  Marmaris, Datca,  Lykische Küste, Übernahme RWE-Netz durch STWT, neue Stromleitung von der Ochtruper Straße zur Scheune, Grundsanierung der Brücke, Erneuerung der Bohlen, Sicherung der Auf- und Abfahrt mit Beton und Gittern. Kauf einer 470er-Jolle (Betty Page) und eines Schlauchbootes AS-Sambia mit E-Motor und Batterien. Die Laser von Jens Kösters wird Dauerleihgabe.

2017

Die SSG hat einen Bootsbestand von 35 eigenen Booten (davon 19 Optis) und 2 Dauerleihgaben, ferner 1 Schlauchboot und 1 Floß. Eine VB und ein Zugvogel werden ausgesondert. Es sind 8 zugelassene und versicherte Trailer in Gebrauch. Törns: Kroatien /Split, Ionisches Meer / Korfu sowie Jugendtörn auf der Ostsee.

III. Konzentration auf den Segelsport, Familienfreundliche Umgestaltung des Vereinsgeländes, Ausscheiden des Shanty-Chores

2018

05.05.2018 Ausscheiden des 1. Vorsitzenden, Winfried  Sessing und des Geschäftsführers, Reinhard Feld, Wahl von Georg Dlugay zum neuen Geschäftsführer, Funktion des 1. Vorsitzenden bleibt unbesetzt.

23.11.2018 Peter Roberts wird in einer außerordentlichen Mitgliederversammlung zum ersten Vorsitzenden gewählt.

Einvernehmliche Trennung von Segelverein und Shanty-Chor zum Jahresende. Neugründung des Chores unter dem Namen „ Shanty Chor Stormvogel Steinfurt e.V.“ erfolgt  am 14.11.2018. Der SCS ist Mitglied im Fachverband Shanty-Chöre Deutschland und im DCV. Erster Vorsitzender ist Helmut Nelde.

Alle Mitglieder werden über die neuen EU-DSGVO informiert, Aufnahme- und Törn-Vordrucke werden angepasst, Verpflichtungserklärung und Verarbeitungsverzeichnis werden erstellt.

2019

Törns: Wandersegeln mit 6 Schiffe, Jugendostseetörn auf 6 Yachten, Griechenland-Törn ab Athen, Herbst-Wandersegeln auf dem Ijsselmeer. Familienfreizeit Bergumer Meer, Start des Stand-Up-Paddling mit zwei gesponserten Brettern am Bergumer Meer /NL. Öffnung der Küche für alle Mitglieder. Durchführung einer Tombola zur Finanzierung der Neugestaltung des Vereinsgeländes. Fertigstellung eines überdachten Unterstandes für die Vereinsoptis, Bau eines Steges mit Einlassrolle. Aufnahme von Werbung / Links zu Firmenlogo in die Homepage.

Christine Meiers wird zur Zweiten Vorsitzenden gewählt und löst Jutta Schröder als Ansprechpartnerin „Kinderschutz“ ab.

Am 09.12.2019 erhält die SSG für die Durchführung des Jugendtörns und der getroffenen Jugendschutzmaßnahmen den mit 1000.- € dotierten Sonderpreis des Kreises Steinfurt. Christine Meiers löst Jutta Schröder als Ansprechpartnerin „Kinderschutz“ ab.

Jugendostseetörn 2019

2020

Der Verein hat 146 Mitglieder. Für den Aufbau einer Mädchen-Regattagruppe werden vom LSB NRW  1000.-€ bewilligt. Es werden 3 neue Opti-Segel gekauft. Unter Organisation von Christine Meiers wird das vorübergehend eingestellte Winterprogramm wieder aufgenommen. Walter Schwarthoff führt im Vereinshaus Auffrischungskurse in Navigation durch. Es ist geplant, wieder Skippertreffen  und Klön-Nachmittage für Senioren durchzuführen.

Alle Trainings, Regatten, Ausbildungskurse und Treffen von Arbeitsgruppen werden aufgrund der Corona-Pandemie ab dem 15.03.2020 gestoppt.

Der Segelbetrieb wird ab dem 11.05. 2020 mit Einschränkungen und unter Beachtung von Verhaltens- /  Hygiene-Regeln wieder aufgenommen. Die Einschränkungen werden ab dem 01.06.2020 reduziert, das Opti-Segeln ab dem 08.06.2020 wieder aufgenommen.

Das wegen der Corona-Pandemie verschobene Wandersegeln wurde mit 5 Schiffen vom 09.-12.07.2020 auf den friesischen Seen nachgeholt. Vom 22.-29.08.2020 wurde ein Ijsselmeertörn durchgeführt.

Die SSG stellt am 17.07.2020 –bei der Aktion „Sport im Park“ den Verein und die Vereinsanlagen zahlreichen Interessenten vor.

 

Am 22.08.2020 führte die Freiwillige Feuerwehr Horstmar am See eine Löschübung durch.

 

 

 

 

 

Im Oktober 2020 wurde der Spielplatz – mit Corona bedingter Verspätung – fertig gestellt und durch einen Sachverständigen als sicher abgenommen.

 

 

 

 

2021

Mit Vorstandsbeschluss vom 6.02.2021 wurde die für März vorgesehene Mitgliederversammlung aufgrund der Corona-Situation bis zum Ende des Lockdowns verschoben. Vereinsrechtlich verbleiben alle Vorstandsmitglieder gemäß § 14 Abs. 2 unserer Satzung bis zur Neuwahl im Amt.

Mehrfache Änderungen der Coronaschutzverordnung NRW machten jeweils  eine Anpassung der Regeln für das „Segeln am See“ erforderlich. Im Grundsatz wurde durch Vorstandsbeschluss festgelegt, dass „Kleingruppen“ nur ein Boot zur Verfügung gestellt wird und eine vorherige Anmeldung erforderlich ist. Weitere Festlegungen der Verordnung wie Sperrung der Umkleide- und Gemeinschaftsräume, Eintragen in eine Anwesenheitsliste, Abstand- und Maskenpflicht bleiben bis zur Aufhebung bestehen.

20.06.2021  Es geht wieder los am Seller See, der Spielplatz ist eingerichtet, das Insektenhotel aufgebaut, ein neuer Praxiskurs SBF-Binnen mit 8 Teilnehmern hat begonnen, 4 Kids machen  im Rahmen des allgemeinen Opi-Trainings einen Schnupperkurs.

21.08.2021 Am Sommerfest (Familienfest)  nahmen unter Corona-Bedingungen 49 Personen teil. Es tat gut, sich endlich wieder zu treffen. Erwin Neupert und Fredo Van der Helm wurde für besondere Verdienste um den Verein die Ehrenmitgliedschaft verliehen.

   

2022

In mehreren Arbeitseinsätzen konnten im Januar und Februar die notwendigen Baum- und Strauchschnitte, die Reinigung des Entwässerungsgrabens sowie die Ausbesserung von Seeweg und Rasen abgeschlossen werden.

 

31.03.-03.04.2022 Der diesjährige Ansegeltörn auf dem Ijsselmeer mit insgesamt 9 Teilnehmern auf 2 Yachten führte von Lemmer nach Enkhuizen, Horn, Urk und Lelystad. Skipper waren Dirk Strecke und Reinhard Reppenhorst. Schnee bei der Anreise, Kälte und böiger Wind von 5-6 Bft. forderten den Crews alles ab.

  

28.05.2022 Die SSG war erneut mit einem Hausboot auf der Müritz unterwegs, Skipper: Klaus Meiers

22.06.2022 Das Wandersegeln auf den Friesischen Seen/NL war ein großer Erfolg. Es nahmen 23 Segler mit 7 Schiffen teil.

09.07.2022 Auf der Terrasse sind einige Holzbohlen morsch. Die KSK spendet 1500 €.

 

07.08.2022 Ein Opti-Training mit dem SCOW auf dem Seller See fand guten Anklang und wird wiederholt.

 

 

 

 

 

13.08.2022 Am Familien-Sommerfest nahmen wieder über 50 Mitglieder*innen teil.

20.08.2022 Der Verein hat 6 neue SBF-Binnen-Inhaber, wir gratulieren.

(Wird fortgesetzt, wesentliche Ergänzungen und Korrekturen bitte über Vereinsmail an Reinhard Feld)

 

 

 

 

loading
×